Mit dem „Zweiten sieht man besser“ und mit dem CDH Mitte noch ein bisschen mehr. Nämlich wie am Freitag 25.01.2019 beim Blick hinter die Kulissen der Mainzer Studios des ZDF auf dem Lerchenberg in Mainz.

Das Zweite Deutsche Fernsehen präsentierte sich unseren Mitgliedern an diesem Tag bei einer faszinierenden, spannenden und auch mitreißenden Exkursion durch seine heiligen Hallen und sorgte dabei für einiges Erstaunen. Tanja Hess führte die Gruppe als Besucherbetreuerin zielsicher und unterhaltsam durch die bunte Studiolandschaft des ZDF-Hauptsitzes.

Im Studio, in dem regelmäßig das Wissenschaftsmagazin Nano für den Sender 3Sat aufgezeichnet wurde, ist vor dem Hintergrund der fortschreitenden Digitalisierung vor allem die Studioausstattung eindrucksvoll. Denn sie ist analog. Das Bühnenbild versteckt sich nicht hinter der Fassade eines Green-Screens sondern ist greifbar und ganz physisch. Einzig die Ausleucht- und Anstrahltechnik nimmt den Zuschauer mit in die futuristische Welt, in der sich das Studio zu befinden scheint.

Jede Exkursion durch die ZDF Studios ist individuell, was vor allem damit zusammenhängt, dass immer wieder andere Studios frei sind, weil in den anderen aktuell gedreht wird. Diesmal hatten unsere Exkursionsteilnehmer die Möglichkeit, einige Blicke in das „Heute-Studio“ zu werfen. Hier ist alles deutlich digitaler. Außer dem Stehtisch, an dem Claus Kleber und Marietta Slomka regelmäßig um 19:00 das deutsche Fernsehpublikum begrüßen, ist die gesamte Studioausstattung digital. Sämtliche Beiträge, die im Hintergrund und zunehmend auch im Raum gezeigt werden, werden über den sogenannten Green Screen eingespielt.

So konnten auch einige unserer Mitglieder das Gefühl erleben, live in die heute Sendung eingespielt zu werden.

Zum Abschluss gab es noch ein besonderes Bonbon. Der Chefredakteur Dr. Wulf Schmiese nahm sich die Zeit mit den CDH Mitgliedern über die Wichtigkeit und die damit verbundenen Herausforderungen von gutem Fernsehjournalismus zu diskutieren und plauderte dabei auch ein wenig aus dem Nähkästchen. Dass zwar nicht immer alles fehlerfrei und perfekt von Statten geht, räumte er an, aber versprach gleichzeitig, dass man immer nach höchsten journalistischen Standards arbeite.

CDH-Mitglied Michael Doleschel hat schon an vielen Exkursionen teilgenommen. Auch die Einblicke beim ZDF fand er faszinierend. „Die Blicke hinter die Kulissen der Unternehmen und Einrichtungen der Region sind immer wieder spannend. Und die Tatsache, dass Herr Schmiese sich im Anschluss des Rundgangs den kritischen Fragen der CDH Mitglieder stellte, war ein weiteres Highlight der Exkursion.“

Auch Jürgen Müller, der bereits seit über 25 Jahren CDH-Mitglied ist, äußerte sich positiv über die Exkursion als „besonderes Erlebnis“ und möchte auch in Zukunft an derartigen Veranstaltungen teilnehmen.